Zuckerpeeling für die Haut

Bild von tom

Zuckerpeeling - ein Verwöhnprogramm für die Haut


Die Haut braucht nicht nur Wasser und Seife, sondern gelegentlich eine Extraportion Pflege. So eine Pflege muss nicht immer teuer sein – sie kann auch mit einigen Griffen selber zubereitet werden. Besonders der Zucker macht sich in der Kosmetik einen Namen. Denn man kann nicht nur mit dem Sugring lästige Haare am Körper entfernen, sondern die Haut intensiv mit dem Zucker verwöhnen. Denn Zucker soll die Eigenschaft besitzen, dass er der Haut verhilft Feuchtigkeit zu speichern und die Rezeptoren der Haut zu sensibilisieren. D.h. Die Zellen der Haut können nach einer Zuckerbehandlung intensiver miteinander kommunizieren, als ohne so einer Behandlung. Zudem wird gesagt, dass auch bestimmte Zuckerstoffe von Natur aus in der Haut vorhanden sind.

ZuckerpeelingDie denkbar einfachste Zuckerhautpflege kann man sich in Form eines Zuckerpeelings selber zu hause zubereiten. Das Zuckerpeeling schrubbt sozusagen alte Hautschüppchen von der Haut, macht die Poren frei und kann ebenfalls zur Durchblutung der Hautbeitragen. Nach einer Behandlung der Haut mit einem Zuckerpeeling fühlt sich die Haut besonders weich an. Dem Zucker wird nachgesagt, dass er heilende Eigenschaften besitzt. So können auch kleinere Hautirritationen durch den Zucker gelindert werden. Speziell der Rohrzucker ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen und kann ihre Haut mit diesen wichtigen Stoffen versorgen. Der Grund dafür ist, dass er nicht raffiniert wurde und somit die Vitamine und Mineralien erhalten werden konnten. Ich empfehle Ihnen auf jeden Fall einenen Vollrohrzucker zu kaufen. Er ist zwar etwas teurer als der andere Zucker, jedoch verfügt er nicht über Zuckerkristalle, wie ein anderer Zucker. Achten Sie beim Kauf auf die Bezeichnung "Vollrohrzucker". Dieser ist in Pulverform erhältich und absolut sanft zur Haut. Außerdem bindet er den Honig und das Öl besser als ein kristalliner Zucker, so dass eine streichfähige Masse beim Anrühren entsteht. Ansonsten könnten Zuckerkristalle die Haut beschädigen oder reizen. Im folgenden Rezept gehe ich von einer größeren Grundmenge aus, so kann das Zuckerpeeling im Bad abgestellt werden, ist somit griffbereit und muss nicht neu angemischt werden.

Zutaten für das selbst gemachte Zuckerpeeling:

1/2 Tasse Vollrohrzucker
1/2 Tasse Honig (flüssig) zum Binden des Zuckers
2 TL Himalajasalz oder unbehandeltes Meeressalz
2 EL Öl Ihrer Wahl (es empfehlen sich Olivenöl, Nussöle oder Babyöle(auf Mineralöle verzichten))
folgende Zutaten können auf Wunsch beigefügt werden:
ggf. ätherische Öle wie z.B. Lavelndelöl, Rosenöl, Geraniumöl (Vorsicht mit Zitrusölen – bitte auf Verträglichkeit achten)
ggf. 1 Kapsel Vitamin E aus der Drogerie (Kapseln öffnen und beifügen)
ggf. 1 Tablette Biotin aus der Drogerie
ggf. 2-3 EL gemahlenen Mandeln

Zubereitung des Zuckerpeelings:

Im Prinzip ist das Anmischen eines Zuckerpeelings denkbar einfach. Man vermischt den Zucker mit dem Salz und fügt soviel Honig hinzu bis sich ein griffiges Peeling aus der Masse ergibt. Anschließend wird dem entstanden Brei das Öl beigefügt, damit es sich besser auf der Haut verteilen lässt. Bei bedarf können dem Zuckerpeeling wie oben beschrieben einige Tropfen ätherisches Öl beigefügt werden. Auf diese Weise erhält das Zuckerpeeling einen angenehmen Duft, der nach dem Abwaschen auf der Haut verbleibt. Das Vitamin E ist das Vitamin, dass der Hautalterung vorbeugen soll. Es kann ebenfalls bei Bedarf hineingemischt werden. Das Biotin ist ebenfalls ein Vitamin, dass die Hautfunktion positiv beeinflussen kann. Hierfür können Sie ein Biotinpräperat aus der Drogerie in einem Mörser zerstampfen und das Pulver ebenfalls in das Zuckerpeeling mit einarbeiten. Wer möchte, der fügt dem ganzen noch einige TL gemahlenen Mandeln hinzu und erhält anschließend ein pflegendes Zucker-Mandelpeeling. Falls nötig fügen Sie dem Peeling noch etwas Öl hinzu, falls es durch die Mandeln etwas zäher geworden ist. Das Zuckerpeeling ist nun gebrauchsfertig und kann in ein Einweckglas etc. abgefüllt werden.

Anwendung des Zuckerpeelings

Die Anwendung des Zuckerpeelings ist denkbar einfach. Man befeutet die Haut etwas und nimmt eine haselnussgroße Menge auf die Hand, welche anschließend auf diese Hautstelle einmassiert wird. Es empfiehlt sich dieses Peeling etwas einwirken zu lassen, damit die darin enthaltenen Vitaminen auch in die Haut eindrichen können. Die Haut braucht in der Regel 10 Minuten um die Nährstoffe aufzunehmen. Falls nicht möglich, dann waschen Sie das Peeling eben etwas früher ab. Am angenehmsten ist die Anwendung in der Badewanne. Dabei lässt man sich etwas Wasser in die Wanne ein. Massiert das Zuckerpeeling auf seine Haut und genießt das einströmende Badewasser, bis es schließlich das Peeling komplett abspült.

Tipp: Sie können das Zuckerpeeling in einem wiederverschließbaren Einweckglas auch dekorativ abfüllen und weiter verschenken. Wenn das Zuckerpeeling besonders angenehm riechen soll, Sie jedoch auf ätherische Öle verzichten möchten, dann können Sie statt dem Olivenöl auch ein Macademiaöl verwenden.

Foto: © Anton Maltsev - Fotolia.com

Noch keine Bewertungen vorhanden