Haut

straffe Haut

Bild von tom

Straffe Haut - das Maß der Schönheit

Keine Frau freut sich über Cellulite, auch Orangenhaut genannt. Aber sich seine Pfirsichhaut zu bewahren gelingt nur bis zum ungefähren Alter von 25 Jahren. Danach erschlafft bei 80 bis 90 Prozent aller Frauen die ehemals straffe Haut: Sie erschlafft, was sich besonders an Po, Oberschenkeln, Hüften und Oberarmen durch Dellenbildung bemerkbar macht. Dafür verantwortlich erklärt werden gern angebliche Schadstoffe im Bindegewebe, Verschlackungen und sonstige Einflüsse.

trockene Haut

Bild von tom

trockene Haut - was sind die Ursachen?
Heute leiden immer mehr Frauen und Männer unter trockener Haut. Stress, falsche Ernährung und wenig Schlaf sorgen für ein unangenehmes Spannungsgefühl und Reizungen. Besonders das Gesicht, das durch Make-up, Rasur oder Kosmetik zusätzlich belastet wird, ist häufig von trockener Haut betroffen. Den Ursachen stehen die kleinen Tricks und Hilfsmittel gegenüber, mit denen Hauttrockenheit gelindert werden kann.

fettige Haut

Bild von tom

Fettige Haut - was ist das?
Fettige Haut erkennt man an glänzenden Stellen auf der Stirn, Nase und am Kinn, die sich nach dem Waschen sofort wieder bilden, an den erweiterten Poren und der Neigung zu Mitesser und Pickeln. Fettige Haut tritt überwiegend im Jugendalter auf. Mit zunehmendem Alter und Regulierung des Hormonspiegels pegelt sich oftmals der Fettgehalt der Haut ein.

Fettige Haut sollte sanft behandelt werden. Denn zuviele Reize und führen wieder dazu, dass die fettige Haut mit Fettproduktion reagiert.

schöne Haut

Bild von tom

Schöne Haut ist keine Zauberei

Um sich seine schöne Haut zu erhalten bedarf es guten Pflege.Schöne Haut muss nicht übermäßig viel Geld kosten, sondern ist im Normalfall mit ein paar einfachen Tricks und Präparaten normaler Weise leicht hinzubekommen.Regelmäßiges Waschen ist natürlich Grundvoraussetzung für schöne Haut.Zugesetzte Poren, alte Hautschuppen, Pickel und sonstige Verunreinigungen sehen nicht gut aus.

schlaffe Haut

Bild von tom

Was tun?
Nach Überschreiten der magischen Grenze „mitte 20“ fängt es bei 80 bis 90 Prozent aller Frauen an, dass die Haut erschlafft. Neben den körperlichen Auswirkungen geht damit auch oftmals - bei der einen Frau mehr, bei der anderen weniger - seelisches Leid einher. Dabei ist keine Frau allein mit dieser ganz natürlichen, körperlichen Veränderung. Was zwar nicht gänzlich tröstet, jedoch eine einfache Tatsache ist.

Mischhaut

Bild von tom

MischhautHaut ist nicht gleich Haut
Mischhaut, ein weit verbreitetes Hautproblem des Gesichts, erkennt man an einer fettigen Hautpartie im Bereich von Stirn, Nase und Kinn, der sogenannten T-Zone, während die restliche Gesichtshaut zur Trockenheit neigt.

Die Mischhaut im fettigen Teil des Gesichts ist oft glänzend, teilweise sogar feucht, und weist große Poren auf. Mitesser und Pickel, sowie Rötungen und andere Unreinheiten, sind eine typische Begleiterscheinung von Mischhaut.

Mischaut wirkt im trockenen Bereich oft blass und gräulich, wohingegen sie im fettigen Bereich Rötungen und Schuppen aufweisen kann.