Tagespflege für die Haut

Bild von tom

Tagespflege wird meist als Creme angeboten und hat vielfältige Aufgaben zu bewerkstelligen. So muss die Haut zunächst einmal mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden. Allerdings muss man darauf achten, dass die Tagespflege nicht zu einer stark glänzenden Haut führt, da man sonst über das Make-up sehr viel Arbeit beim Ausgleichen hat, um einen matten Teint zu erzielen. Trotzdem ist die Tagespflege natürlich eine wichtige Voraussetzung für das Make-up, denn sie bereitet die Haut optimal vor, schützt sie und erleichtert schließlich auch das abendliche Abschminken. Die Grundlage für das Make-up zu bilden ist aber nicht die einzige Aufgabe der Tagespflege. Stattdessen benötigt die Haut weiteren Schutz gegen Einflüsse, die sie stark belasten. So führen beispielsweise UV-Einstrahlungen sowie die sogenannten freien Radikalen zu einem vorzeitigen Altern der Haut und begünstigen dadurch die Faltenbildung. Generell haben Witterungseinflüsse natürlich starken Einfluss auf die Gesichtshaut. So trocknet Kälte und starker Wind beispielsweise die Haut auch sehr aus, so dass eine zusätzliche Feuchtigkeitsspende benötigt wird. Zudem sollte die Tagespflege auch noch eine belebende Wirkung haben, um die Haut strahlend frisch erscheinen zu lassen.


Pflege je nach Hauttyp

Wie man an den vielfältigen Aufgaben der Tagespflege sehen kann, können diese Aufgaben nur von einem ausgewogenen Wirkstoffkomplex geleistet werden, der optimal aufeinander abgestimmt ist. Je nach Hauttyp gibt es außerdem noch unterschiedliche Produkte, etwa für fettige, trockene oder Mischhaut. Von Mischhaut spricht man, wenn das Gesicht sowohl sehr trockene Partien als auch sehr fettige Partien aufweist. Das Beste ist, mit den verschiedenen Cremes, die zur Tagespflege angeboten werden, zu experimentieren, bis man ein Produkt gefunden hat, welches sich optimal für die eigene Haut eignet. Selbstverständlich sollte man neue Produkte immer erst sehr vorsichtig ausprobieren, um Rötungen bei Unverträglichkeit oder Allergien zu vermeiden. Optimal ist es, wenn man seine Pflegeprodukte aus einer Produktionsreihe, also vom gleichen Hersteller wählt. Dann kann man sicher sein, dass Reinigungsmilch, Tagespflege, Nachtcreme und Gesichtswasser optimal in ihren Wirkstoffen aufeinander abgestimmt sind und somit nicht nur ein gutes Ergebnis und ein schön gepflegtes Gesicht erzielen, sondern auch untereinander keine Unverträglichkeiten hervorrufen.

Warum Tagespflege?

Es ist kaum möglich, sämtliche positive Inhaltsstoffe für eine Tagespflege aufzuzählen. Daher kann eine solche Angabe immer nur beispielhaft sein. So sind unter anderem Sheabutter, Kakaobutter, Mandel-, Jojoba- oder Olivenöl hervorragende Feuchtigkeitsspender, während das Co-Enzym Q10 die Folgen der Hautalterung mildert und Fältchen verringern kann. Vitamine und Nährstoffe versorgen die Haut, so dass sie sich gut regenerieren kann. Spurenelemente, wie zum Beispiel Calzium, kräftigen und stärken die Haut und machen sie widerstandsfähig.

Noch keine Bewertungen vorhanden