Schminken

Bild von tom

Die Welt der Schminke
Für viele Menschen gehört das Schminken zum Alltag. Als Schminke bezeichnet man die abwaschbare, farbliche Gestaltung der Haut , in der Regel im Gesicht. Die natürliche Hautfarbe kann durch das Schminken vorübergehend getönt oder gefärbt, hervorgehoben, abgeschwächt und/oder farblich gestaltet werden. Die meisten Kinder machen im Fasching ihre ersten Erfahrungen mit dem Schminken, wenn sie entweder zum Beispiel ein Löwengesicht aufgemalt bekommen oder zum Beispiel als Prinzessin erstmals Mamas Lidschatten und Lippenstift benutzen dürfen.

Schminke ist unersätzlich!
Schminken ist gerade im Karneval das A und O. Das kosmetische Schminken dient dem dekorativen Körperschmuck, mit dem die Individualität eines jeweiligen Gesichts unterstrichen werden kann. Persönliche Attraktivität wie zum Beispiel schöne Augen sollen mittels Schminken betont und kleinere und größere Makel wie Augenschatten oder unreine Haut kaschiert werden. Die Kosmetikindustrie ist eine reiche und erfolgreiche.Denn vor allem Frauen geben jährlich kleinere Vermögen für das Schminken aus. Medizinisches Schminken wird meist zur Kaschierung von entstellenden Hautveränderungen, wie Brandnarben, Verätzungen, Feuermale, überdimensionale Muttermale, nicht mehr erwünschte oder schief gegangene Tattoos oder ähnliches eingesetzt.Die Kosten für solches Schminken werden oftmals von der Krankenkasse übernommen. Das Schminken hat Tradition. Denn die Färbung und/oder farbliche Kennzeichnung der Haut ist zu allen Zeiten auch Zeichen gewesen, die Zugehörigkeit zu einer ethnischen, religiösen, sozialen aber auch musikalischen, kulturellen oder, in der heutigen Zeit, subkulturellen Gruppe kenn zu zeichnen.

Geschichtlicher Rückblick des Schminkens
Auch in Europa schminkten sich unsere Urahnen. Damals trugen die Kelten bzw.die Wikinger auffällige Haut- und Körperfarbe bevorzugt bei Kämpfen, sowohl um die Gegner durch gemalte Fratzen einzuschüchtern, als auch im Glauben daran, durch die vorher durch den Dorfschamanen gesegnete Hautfarbe, unverletzbar gemacht worden zu sein- ein Phänomen, durch etliche Hollywoodfilme bekannt, bei den Indianern in Nordamerika, wie auch bei den asiatischen Kriegsvölkern beschrieben worden ist. Im Hinblick auf Film und Theater ist das Schminken natürlich ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil, das Berufsfeld „Maske“ erhält regelmäßig Oscars, und auch beim Theater ist das sogenannte dramatischen Schminken oder die Bühnenschminke freilich auch nicht weg zu denken.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)