Schönheitselexier Kokosöl

Bild von tom

Sind Sie auf der Suche nach einem Schönheitselixier? Vielleicht ist dann dieser Artikel interessant für Sie. Denn in den Tropen gilt Kokosöl das das Schönheitselixier schlechthin. Die Erzeugnisse der Kokosnuss sind nämlich gesünder als hierzulande angenommen. Kokosöl und Kokoswasser werden sogar heilträchtige Fähigkeiten nachgesagt. Besonders die darin enthaltene Laurinsäure und Caprilssäure sollen sich positiv auf die Gesundheit und natürlich das Erscheinungsbild der Haut auswirken.

Was Kokosöl bewirken kann

Obwohl Kokosöl selber ein Fett ist, ist es in der Lage innerlich eingenommen, den Fetthaushalt des Menschen zu verbessern. Aufgrund der Zusammensetzung der verschiedenen Säuren innerhalb des Kokosöls ist das Öl in der Lage Viren und Bakterien zu bekämpfen. Behandelt man seine Haut mit einem Kokosprodukt, so kann man schädliche Bakterien, Viren, Hefen und Pilze auf der Hautoberfläche auf einfache Art und Weise bekämpfen. Das Ergebnis wäre in diesem Fall eine gesunde Haut durch die Anwendung des Kokosöls.

Kokosöl in der Hausapotheke

Kokosöl ist eine wunderbare Hautpflege, die die Haut mit enorm viel Feutigkeit versorgt. Denn Kokosöl verbleibt nicht wie andere Öle nur auf der Hautoberfläche, sondern zieht in die tieferen Schichten der Haut ein und versorgt diese mit Feuchtigkeit. Kokosöl hat sich jedoch noch bei weiteren Leiden der Haut bewährt. Es soll vor allem zur Pflege von Narben sehr effektiv sein. Narben sollen deutlich schöner abheilen, wenn das Narbengewebe regelmäßig mit Kokosöl eingerieben wird. Aber auch bei Schnitt- und Schürfwunden hat sich das Kokosöl bewährt. Durch seine antibakterielle Eigenschaft schützt es die verletzte Hautoberfläche vor Viren und Bakterien.

Weiterhin hilft Kokosöl bei Schuppenproblemen und Milchschorf. Massieren Sie dazu eine kleine Menge Kokosöl in die Kopfhaut ein. Zudem soll Kokosöl gleichzeitig vor Haarausfall schützen. Selbst der Einsatz des Kokosöls als Deodorant hat sich bewährt. Ebenso können Sie Kokosöl für die Zahnpflege einsetzen. Kokosöl hat sich aufgrund seiner antibakteriellen Eigenschaften auch bei der Behandlung von Akne bewährt.

Die Vielfalt des Kokosöls

Sie Sehen, dass der Einsatzbereich des Kokosöls sehr vielfältig ist. Innerlich eingenommen spült er ebenfalls schädliche Bakterien aus Ihrem Körper. Äußerlich angewendet werden ebenfalls schädliche Einflüsse auf Ihrer Haut minimiert. Zudem wird dem Kokosöl nagesagt, er würde freie Radikale effektiv bekämpfen. Ebenso verringert Kokosöl die Zellteiling und somit Alterung einer Zelle. D.h. Die Haut altert durch den Einsatz von Kokosöl nicht so schnell. Vielmehr wird die Haut dazu angeregt frische, gesunde Hautzellen zu produzieren.

Einsatzmöglichkeiten des Kokosöls

Ich selber bin beim Kochen über die Kokosmilch „gestolpert“. Im Kühlschrank aufbewahrt war die Kokosmilch inzwischen etwas hart geworden. Daraufhin habe ich zwei Löffel der Kokosmilch in der Dose behalten und mir damit die Hände einmassiert. Daraufhin war die Hautoberfläche meiner Hände seidig weich. Generell leide ich jedoch an einer trocken Haut meiner Hände. Nach Anwendung der Kokosmilch waren diese jedoch überhaupt nicht mehr trocken. Auch dunkle Flecken auf meinen Händen schienen nicht mehr so dunkel zu sein wie gewöhnlich. Nach dieser Erfahrung habe ich die Kokosmilch auch in mein Zuckerpeeling eingearbeitet. Dieses besteht neben Kokosmilch aus Vollrohrzucker (gesiebt), Honig, Mandeln (gesiebt), Heilerde, Biotin, Vitamin E und Pflanzenöl. Das Peeling massiere ich in die Gesichtshaut, lasse es anschließend ca. 3 Minuten in die Haut einziehen und spüle es anschließend mit reichlich Wasser ab. Das Ergebnis war ebenfalls im Gesicht eine seidig glatte und weiche Haut. Mittlerweile benutze ich die Kokosmilch als Körpermilch und Gesichtscreme, die ich in die Haut anstatt einer Creme einsetze.

Fazit:

Ich finde Kokosmilch oder auch direkt Kokosöl eine wunderbare und preisgünstige Alternative, um die eigene Haut optimal zu pflegen. Die Haut wird herrlich weich, wirkt gesund und riecht angenehm nach Kokosduft. Wer seiner Haut etwas Gutes tun möchte, der ist mit einer Pflege aus Kokosöl oder Kokosmilch gut beraten. Um natürlich allergische Reaktionen der Haut zu vermeiden sollte jeder einen kleinen Allergietest machen und vor dem großflächigen Einsatz auf einem kleinen Hautbereich ausprobieren.

Foto: © Svetlana Fedoseeva - Fotolia.com

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.5 (2 Bewertungen)