Mischhaut

Bild von tom

MischhautHaut ist nicht gleich Haut
Mischhaut, ein weit verbreitetes Hautproblem des Gesichts, erkennt man an einer fettigen Hautpartie im Bereich von Stirn, Nase und Kinn, der sogenannten T-Zone, während die restliche Gesichtshaut zur Trockenheit neigt.

Die Mischhaut im fettigen Teil des Gesichts ist oft glänzend, teilweise sogar feucht, und weist große Poren auf. Mitesser und Pickel, sowie Rötungen und andere Unreinheiten, sind eine typische Begleiterscheinung von Mischhaut.

Mischaut wirkt im trockenen Bereich oft blass und gräulich, wohingegen sie im fettigen Bereich Rötungen und Schuppen aufweisen kann.Auch die Kopfhaut ist davon betroffen, so dass die Haare schnell fetten und jucken können. Mischaut ist sowohl bei Männern wie auch Frauen vor allem im Alter von 8 bis 25 Jahren verbreitet, während die Talgproduktion im Körper am Höchsten ist. Nach dem 25. Lebensjahr sinkt vor allem bei Frauen die Produktion von Talg ab, das Problem der Mischaut verringert sich dadurch in den meisten Fällen.

Abhilfe schaffen
Hautprobleme, wie Mischhaut, können mit Vitalstoffen behandelt werden, vor allem mit antioxidativ wirksamen Vitaminen. Besonders wichtig sind die Vitamine A bis E sowie einige Mineralstoffe und Spurenelemente, zum Beispiel Eisen, Zink und Selen.Viele Aminosäuren und essentielle Fettsäuren können ebenfalls dazu beitragen, Probleme von Mischhaut einzugrenzen. Bei der Benutzung von Cremes ist bei Mischaut darauf zu achten, dass die Talgbereiche des Gesichts nicht überfettet werden, während den trockenen Bereichen genug Feuchtigkeit zugeführt wird.

Besondere Haut braucht besondere Pflege
Spezielle Pflegeprodukte können bei Mischhaut einen Ausgleich schaffen.Generell sollten milde Hautpflegeprodukte eingesetzt werden, die die Mischhaut nicht zu sehr angreifen. Regelmäßige Gesichtspeelings helfen, verschmutzte Poren zu reinigen und unterwünschte Partikel zu entfernen.

Der Haut etwas Gutes tun

Was gibt es Schöneres als einen Wellness-Tag, an dem der ganze Körper verwöhnt wird? Neben wohltuenden Massagen kann man es sich vor allem bei professionellen kosmetischen Gesichtsbehandlungen gut gehen lassen. Denn insbesondere in der kalten Jahreszeit, wenn die Feuchtigkeit wegen der heißen Heizungsluft aus den Räumen weicht, haben viele Frauen mit trockener Haut zu kämpfen. Weihnachtsstress und Berufsalltag tun zudem ihr Übriges und lassen die Haut müde und fahl aussehen. Wenn Sie Ihrer Haut ein Verwöhnprogramm gönnen, so fühlen Sie sich am Ende des Tages garantiert mindestens 5 Jahre jünger.

Ablauf einer Kosmetikbehandlung

Zu Beginn einer kosmetischen Behandlung wird eine Hautanalyse durchgeführt, damit die richtigen Produkte für die nächsten Schritte ausgewählt werden können. Dann wird die Haut gereinigt und gepeelt. Auf jene Schritte folgt eine Erwärmung der Haut durch Ozon oder heiße Kompressen. Dabei werden die Poren für den nächsten Schritt, das Ausreinigen, erweitert. Dies ist der unangenehme Teil der Behandlung, da hier etwaige Hautunreinheiten entfernt werden. Dafür wird es danach bei einer Massage des Gesichts und Dekolletés umso entspannender. Nach der Massage wird eine Gesichtsmaske aufgetragen, die die Haut beruhigt. Nachdem die Maske eingewirkt hat und die Reste der Maske entfernt wurden, wird zuletzt eine Tagescreme aufgetragen. In Beauty-Institutionen wie dem Ästhetikum in Köln, kann man anschließend auch noch eine Typberatung durchführen oder sich ein professionelles Make-Up auftragen lassen.

Fruchtsäurepeeling für Problemhaut

Ebenfalls zu den Hautbehandlungen gehört das sogenannte Fruchtsäurepeeling. Jenes regt die Kollagenbildung in den tieferen Hautschichten an und trägt zudem die obere Hautschicht ab. Das Ergebnis sind verminderte Falten und kleinere Poren. Auch können Pigmentunregelmäßigkeiten ausgeglichen und Aknenarben entfernt werden. Der Winter ist der ideale Zeitpunkt, um ein Fruchtsäurepeeling durchzuführen, weil hier die Sonneneinstrahlung am geringsten ist. Bei einem solchen Peeling kommen Alpha-Hydroxycarbonsäuren zum Einsatz, wobei besonders häufig Zitronen-, Milch- oder Apfelsäure verwendet wird. Die Säure bewirkt einen Schäleffekt der Haut, welcher die Erneuerung der oberen Hautschicht beschleunigt. Grundsätzlich kann ein Fruchtsäurepeeling Akne lindern, jedoch sollte es möglichst nicht durchgeführt werden, wenn die Haut stark entzündet ist. Besser ist es, ein Fruchtsäurepeeling zu machen, wenn die Aknebehandlung gerade abgeschlossen ist. Das Ergebnis ist eine frische Haut, die so rein ist, dass man problemlos modeln lernen kann. Denn wer davon träumt, Model zu werden, benötigt vor allem eines: eine besonders reine Haut. Und nebenbei fühlt man sich auch im Alltag mit einem klaren Hautbild wesentlich wohler in seinem Körper.

Foto: © detailblick - Fotolia.com

Noch keine Bewertungen vorhanden