Lippenstift

Bild von tom

geschichtlicher Rückblick
Der Lippenstift hat eine lange Tradition. Wirklich entstanden ist er im 19.Jahrhundert, aber die ältesten archäologischen Funde, die darauf hindeuten dass Frauen ihre Lippen gefärbt haben stammen aus dem Jahr 3500 vor Christus, wo bei Ausgrabungen in einer sumerischen Stadt eine Art getönte Lippensalbe entdeckt wurde. Im alten Japan benutzten Frauen eine Mischung aus Wachs, Honig und Pigmenten, die der Zusammensetzung der modernen Lippenstifte schon recht nahe kam.

LippenstiftDer Siegeszug des Lippenstiftes
In Europa hatten gefärbte Lippen sehr lange einen schweren Stand, sie galten als unhöfisch und unanständig und wurden lange Zeit mit leichten Damen in Verbindung gebracht. In den Goldenen Zwanzigern begann dann allerdings endgültig der Siegeszug des Lippenstifts. Er wurde in eine praktische Metallhülse mit Schiebemechanismus gehüllt, damit sich die Damen nur die Lippen und nicht auch die Finger oder das Handtäschchen färbten. Auch wurden fortan Lippenstift- und Nagellackfarbe auf einander abgestimmt . So wechselhaft die Geschichte, so unterschiedlich waren auch die Materialien, aus denen die Lippenfarbe hergestellt wurde. Während die Ägypterinnen Ocker und Farbsäfte mit Schilfrohr auftrugen, benutzte Queen Elisabeth I.eine Mixtur aus Alabaster, Gips und Farbpartikeln.

Was ist drin - im Lippenstift?
Heutzutage bestehen die Lippenstifte aus Ölen, Wachsen, Pigmenten plus Chemikalien, die beispielsweise für die Haltbarkeit sorgen, weshalb Naturkosmetik auf kussechte Farbe verzichtet. Früher wurden die roten Pigmente (Karmin) auch aus der Cochenille-Schildlaus gewonnen. Der Lippenstift ist sicher das erste, woran kleine Mädchen sehnsüchtig denken, wenn es ums Schminken geht, und kleine rosa Lippenstift-Proben sind ein begehrtes Geschenk.

Neueste Trends in der Lippenstiftentwicklung
Auch beim Produkt Lippenstift überschlägt sich die Werbung mit neuer Technologie, haltbar und kussecht sollen die Farben sein, je nach Trend ist matt oder glänzend in, und vielfältig wie die Farbpalette (alle erdenklichen Rot-Töne, aber auch haut- und rosafarben, braun, gold und silber bis hin zu blau sind im wesentlichen erhältlich) ist auch das Produktsammelsurium – denn zum Lippenstift gehört natürlich auch der Lippenkonturenstift und das sogenannte Lipgloss, das gefärbt oder farblos erhältlich ist und hauptsächlich einen Glanz auf die Lippen zaubern soll. Profis tragen die Lippenfarbe mit dem Pinsel auf, und auch Lippenfarbe mit Schaumstoff-Applikator ist recht beliebt. Bleibt zum Schluss nur die gute alte Lippenpomade zu erwähnen, der allseits geliebte „Labello“, der vor allem auf die Pflege der Lippenhaut abzielt und der einzige Lippenstift, den auch viele Männer gerne immer dabei haben.

Noch keine Bewertungen vorhanden