Kosmetik

Bild von tom

KosmetikWas ist Kosmetik?
Kosmetik ist ein Oberbegriff für eine riesige Palette von Körperpflege- und Make-Up-Artikeln von Kopf bis Fuß, bei dem man zuerst meist an die endlos langen Regale in Drogerien oder Parfümerien denkt.Laut Wikipedia bezeichnet der Ausdruck Kosmetik (v.griechisch: cosmos, Schmuck, Anstand, Welt-/Naturordnung) Körper- und Schönheitspflege mittels Kosmetika bestimmter Substanzen, die reinigend, stabilisierend, vitalisierend und deodorierend / parfümierend auf Haut, Nägel und Haare wirken.Zu den notwendigen Badaccessoires gehört daher auch das entsprechende Zubehör wie Kosmetiktücher, Duschschwämme, Puderquasten, Badezubehör, Wattestäbchen und vieles mehr.

Wirkung von Kosmetik
Kosmetische Wirkung wird allerdings auch mittels natürlicher Methoden und Übungen erreicht, zu den bekanntesten dürften die Kneippgüsse gehören. Die Ursprünge der Kosmetik gehen nachgewiesener Maßen bis auf das alte Ägypten zurück. Die Benutzung von Kosmetika soll im allgemeinen wohl nicht nur verschönern bzw.pflegen, sonder die Lebensqualität erhöhen und das insgesamte Wohlbefinden bzw. Körpergefühl verbessern. Zu den kosmetischen Produkten gehören jede Art von Gesichts- und Körpercremes, -lotionen, –salben und Öle (auch für Hände und Füße), Reinigungsmittel für Haut, Haar, und Zähne wie Badezusätze, Duschgels, Seifen, Zahnpasta, Haarshampoos und Pflege- und Stylingprodukte, Make-Up-Artikel und Nagellack, Parfum, Deodorants, Kunstnägel, Haarentfernungsmittel, Lotionen und Ähnliches mehr. Spezielle Produkte stehen natürlich für verschiedene Altersstufen (z.B.Pflegeprodukte für Babys oder Kosmetik für ältere Konsumenten) unter den Verbrauchern zur Verfügung. Die meisten dieser Artikel finden sich wohl in jedem Badezimmer, denn ein gewisses Maß an Körperpflege ist wohl aus niemands Leben wirklich weg zu denken, niemand will auf Seife, Zahnpasta, Shampoo und Pflegecremes verzichten, bei Frauen kommt meist noch Make-Up und Parfum dazu.

Kosmetik nach Bedarf!
Wie weit der / die einzelne hier natürlich ins Detail geht sei dahin gestellt. Allergiker zum Beispiel haben besondere Bedürfnisse und benötigen spezielle Produkte. Oft kann man Kosmetik selber machen aber da ist die Grenze zu medizinischen Produkte auch sehr verwischt. Erwähnenswert sind auch die verschiedenen kosmetischen Berufsfelder, auch hier oft an der Schwelle zu medizinischen Berufen, wie zum Beispiel bei Fußpflegern/Innen oder Kosmetikerinnen, die auch bei den spezifischen medizinischen Problemen wie z.B. Implantate für Zähne in gewissem Rahmen helfen.Maniküre, Kunstnageldesign und das Friseurhandwerk hingegen gehören wohl eher zu den „rein“ kosmetischen Berufen, ebenso Visagisten und Maskenbildner.Wellness-Hotels sind ein großer Trend, und auch dort hat Kosmetisches jeder Art mit einen großen Stellenwert, man denke nur an Cellulite oder Gesichtsbehandlungen sowie Rollkuren etc.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)