Haarentfernungsmethoden

Bild von tom

Die optimale Haarentfernung

Wer kennt das Problem nicht: man möchte zum Baden, kauft sich einen tollen Bikini und dann sprießen am seitlichen Sliprand die Schamhaare hervor. Aber auch wenn es nicht zum Baden geht, kann die lästige Körperbehaarung zur Qual werden. Lange Haare unter den Achseln sind speziell bei Frauen absolut tabu. Ein Damenbart ist in unserer Gesellschaft kaum denkbar und dicht gewachsene Augenbauen bei Frauen sind auch nicht sehr ansehlich. Aber auch bei Männern ist das Thema Haarentfernung angesagt, denn welcher Mann läuft heutzutage noch mit einem langen Bart herum? So ist es kein Wunder, dass ständig nach neuen Lösungen gesucht wird. Dabei muss für jede Körperregion eine eigene Lösung gefunden werden, weil jeder Körperbereich eigene Anforderungen an die Enthaarung stellt.

HaarentfernungsmethodenDas Leid mit der lästigen Behaarung

Die Haarentfernung ist ein Thema, das vielen Menschen Kopfzerbrechen bereitet. Nicht zuletzt ist das so, weil die unerwünschten Härchen immer wieder nachwachsen. Im Laufe der Zeit haben sich einige Methoden zum Entfernen der Haare herauskristallisiert. Die einen Methoden sind hunderte von Jahren alt, und mit einfachsten Mitteln durchzuführen, andere Methoden hingegen sind relativ neuarting und können auch kostenintensiv sein. Möchte man sich für eine Haarentfernung entschließen, so muss man sich dessen bewusst sein, ob die gewünschte Haarentfernung für den Körperbereich auch geeignet ist. Manche Stellen sind sehr empfindlich, andere hingegen sind zwar weniger empfindlich, man muss jedoch äußerst exakt arbeiten, weil die Stellen im sichtbaren Bereich sind – wie zum Beispiel im Gesicht.

Neue und alte Haarentfernungsmethoden

Nun, das Rasieren kennt schon jeder. Wer von klein auf seinen Vater beim Rasieren des Bartes zugeschaut hat, der weiß wie es geht. Aber auch hier unterscheidet man zwischen einer Trockenrasur mit einem Elektrorasierer und einer Naßrasuer mit einem Naßrasierer mit Klinge(n). Eine weitere Enthaarungsmethode ist das Entwachsen. Hierbei wird das Haar nicht an der Wurzel abgeschnitten, wie beim Rasieren, sondern komplett mit der Wurzel aus der Haut entfernt. Diese Technik kann natürlich auch perfekt erlernt werden, damit die Haare relativ schnell entfernt werden, dennoch ist sie Zeitaufwändiger und schmerzhafter als das Rasieren. Aus dem Orient kamen im Laufe der Zeit aber auch noch weitere Enthaarungsmethoden zu uns. So gibt es das sogenannte Sugaring, bei dem die Haare mittels einer Zuckerpaste aus der Haut gezogen werden. Die Technik ähnelt dem Entwachsen der Haare. Außerdem kam auch das Enthaaren mit der Fadentechnik aus dem Orient zu uns. Ganz klassisch ist auch das Haarezupfen mittels einer Pinzette. Dennoch wachsen bei all diesen Enthaarungsmethoden die Haare wieder nach. Möchte man, dass die Haare ganz ausbleiben, so empfiehlt sich eine Behandlung in einem Kosmetikstudio. Dort können die unerwünschten Haare mit einem Laser etc. langfristig entfernt werden.

Die effektive Gesichtshaarentfernung

An der einen Stelle wollen wir sie, an anderer hingegen nicht. Schön geschwungene Augenbrauen oder ein gepflegter Bart verleihen dem Antlitz Charakter. Aber wenn es aus Ohren und Nase dicht wuchert, dann gefällt das niemandem. Doch da es praktische Nasenhaarschneider billig im Handel gibt, kann man sich ganz fix von den störenden Haaren befreien.

Nicht nur Nasen- und Ohrenhaar entfernt der Nasenhaarschneider billig und unkompliziert. Auch die Augenbrauen oder den Bart kann man mit einem solchen praktischen Gerät in die perfekte Form bringen.

Nasenhaarschneider: billig und unkompliziert

Vor allem Männern, aber auch manchen Frauen wachsen mit zunehmendem Alter in der Nase und den Ohren immer dichtere und oft auch längere Haare. An diesen eher unzugänglichen Stellen kann man die Haare, die zudem eine reinigende Funktion haben, nicht durch Laserbehandlungen, Rasuren oder mit Wachs entfernen. Auf schonende Weise erledigen stattdessen Nasenhaarschneider billig und zuverlässig diesen Job.

Enthaarungscreme oder Laser

Aufwändiger ist es hingegen, lästige Oberlippenhärchen bei Frauen zu entfernen. Während die Behandlung mit Enthaarungscreme oder das Herausziehen der Haare mit Warm- oder Kaltwachs diesen "Damenbart" für eine Weile entfernt, so braucht es für eine dauerhaft glatte Haut an dieser Stelle eine Laserbehandlung. Hierbei werden die dunklen Haarwurzeln gezielt von dem Laserlicht verödet. Nach mehreren Sitzungen bleibt die behandelte Region für immer haarfrei.

Warm- oder Kaltwachs

Auch mit Warm- oder Kaltwachs lassen sich störende Härchen über der Oberlippe entfernen. Für den unkomplizierten Gebrauch zuhause gibt es Kaltwachsstreifen in allen Größen. Diese wärmt man kurz zwischen den Händen an, drückt sie auf die zu enthaarende Partie und zieht sie mit einer schnellen Bewegung gegen die Wuchsrichtung von der Haut ab. Da hierbei oftmals klebende Wachsreste auf der Haut verbleiben, schwören viele Frauen stattdessen auf Behandlungen mit Warmwachs, welches auch Halawa genannt wird. Diese Haarentfernungsmethode stammt aus dem Orient und wird dort seit Jahrhunderten angewandt. Aus Zucker und einer Säure wie zum Beispiel Zitronensaft und gegebenenfalls ein wenig Olivenöl wird die Masse gekocht, die also eigentlich kein Wachs ist. Sie umschließt die Haare noch besser als Kaltwachs und ermöglicht ein relativ schmerzfreies Herausreißen der Haare mitsamt der Wurzeln. Die Haarentfernung mit einem Epiliergerät, die an den Beinen für wochenlang glatte Haut sorgt, ist für das Gesicht zu schmerzvoll. Doch dank der verschiedenen beschriebenen Möglichkeiten mit Warm- oder Kaltwachs, mit Laser, mit Rasierer oder mit einem praktischen Barthaarschneider kann Mann und Frau alle Arten von Haaren, die sprießen wo oder wie sie nicht sollen, effektiv entfernen oder in Form schneiden.

Fazit

Welche Enthaarungsmethode die richtige ist, hängt immer von der Situation und nicht zuletzt vom finanziellen Aspekt ab. Mit Sicherheit gibt es für jeden Bedarf die richtige Lösung. Wenn Sie auf der Suche nach einer neuen Enthaarungsmethode sind, dann lesen Sie einfach auf den weiteren Seiten über mögliche Enthaarungsmethoden weiter.

Foto: © Svetlana Fedoseeva - Fotolia.com

Noch keine Bewertungen vorhanden