Gesichtspflege

Bild von tom

Tatsache ist, dass unser Gesicht am meisten Pflege benötigt, da es „nackt“ allen Umweltbedingungen ausgesetzt ist. Alles Extreme, ob Kälte, Nässe, Frost, Sonne, Wind oder Trockenheit, muss unser Gesicht bedingungslos ertragen. Aus diesem Grund ist eine ausgewogene als auch zielgerichtete Gesichtspflege von äußerster Wichtigkeit. Im normalen Alltag ist die Gesichtshaut nicht nur den Wetterbedingungen aussetzt, sondern auch den Molekülen, die in der Luft transportiert werden. In Großstädten sind das vermehrt Autoabgase und Industriestaub, alles Dinge, die wir nicht wirklich sehen, aber an der Reaktion der Haut erkennen und teilweise spüren. Vorbeugen und die Haut vorbereiten, wäre die idealste Lösung, wenn man den Einfluss erkennen könnte. Da dies allerdings nicht immer gegeben ist, sollte man eine Grundlösung anwenden.

HerrengesichtspflegeGesichtspflege beim Mann

Die Gesichtsreinigung wäre der erste Schritt der Gesichtspflege. Der Schmutz des Tages, genauso wie das Make Up sollte in jedem Fall vor dem Schlafengehen gründlich entfernt werden. Hierzu empfiehlt sich je nach Hauttyp eine Reinigungsmilch (empfindliche, normale Haut), antibakterielle Seife (unreine, fettige Haut) oder Gesichtswasser ohne Alkohol (zarte, kleinporige Haut). Durch die Reinigung werden nicht nur Verunreinigungen entfernt, sondern auch Hautfett, dass im Zusammenspiel mit den Umwelteinflüssen und dem Make Up, die Haut reizt, Poren verstopft und so Bakterien freien Lauf lassen. Schlussendlich kann dies zu Pickeln, Rötungen und Hautreizungen, sowie Allergien führen.

Welche Pflege zu welcher Tageszeit?

Zuweilen wird auch eine Gesichtsreinigung am Morgen empfohlen, allerdings sei zu bedenken, dass während des Schlafs die Gesichtshaut nicht unbedingt schmutzig wird. Im Gegenteil, die Haut regeneriert sich und bildet positive Eigenschaften (Fette, Feuchtigkeit), die nicht unbedingt gleich wieder entfernt werden müssen, sondern der Haut als Schutz dienen. Nach der Reinigung ist es wichtig, der Haut wieder Feuchtigkeit zuzufügen. Eine Feuchtigkeitscreme ist oft wirksamer, als fettige Anti-Aging-Cremes, die nur die Poren verstopfen, aber die Gesichtshaut nicht richtig nährt. Eine Tagescreme darf leicht und Feuchtigkeitsspendend sein. Zur Nacht, kommt es auf den Hauttyp und das Alter an und darf dann auch mehr Volumen an Wirkstoffen enthalten. In jedem Fall muss die Hautcreme auf den Hauttypen abgestimmt sein.

Verwöhnprogramm nicht vergessen!

Ab und zu die Haut mit einer Gesichtsmaske zu verwöhnen, kommt dem gesamten Wohlbefinden zu Gute und darf gerne einmal in der Woche nach einem Peeling der Haut angewandt werden. Ein Peeling (beispielsweise mit Salz und Olivenöl) reinigt nicht nur die Haut, sondern entfernt alte abgestorbene Hautpartikel. Danach wirkt eine entsprechende Maske belebend und Nährstoff rückführend. Grundsätzlich sollte die Gesichtspflege genauso wichtig angewandt werden, wie das tägliche Zähneputzen, um stetig eine gepflegte und gesunde Gesichtshaut zu haben.

Noch keine Bewertungen vorhanden