Fernöstliche Wellness

Bild von tom

WellnessWelche fernöstlichen Wellnessangebote gibt es für mich?

Wer träumt nicht von einem Wellnessurlaub im fernöstlichen Asien? Wie stellt man sich so einen Wellnessurlaub vor? Vielleicht unter Palmen, in einem Tempel oder gar in einem Hochgebirge Asiens? Aber gibt es in Asien den Wellnesstrend, den es auch bei uns so gibt – oder ist es nicht vielmehr so, dass wir fernöstliche Praktiken aufgreifen und diese an unsere Wellnessbedürfnisse anpassen? Tatsache ist, dass wir fernöstliche Philosophien für die westliche Welt aufgreifen und versuchen diese in unseren Alltag zu integrieren. Daher liegt es dem nicht fern, dass wir diese Produkte als Wellnessangebote offerieren.

Zu solchen Angeboten zählen unter anderem:

- Zen-Meditation (mit seinem Ursprung aus Japan)
- klassisches Yoga (im Hinduismus ist Yoga ein Teil der Religion!)
- Qi Gong (zählt in China zur traditionellen Medizin)
- Tai Chi (kann mit Qi Gong kombiniert werden)
- Ayurveda (ebenfalls aus dem Hinduismus – die Lehre vom Leben)
- Akkupressur (zählt in China zur traditionellen Medizin)
- Tai Massagen oder indische Ölmassagen

 

Welche Wirkung haben fernöstliche Wellnessangebote?

Fernöstliche Methoden den Körper positiv zu beeinflussen haben durchaus ihre Berechtigung. Sie sollen aber nicht nur aus Wellnesssicht betrachtet werden. Denn diese fernöstlichen Praktiken sind mehr als Wellness. Sie stellen vielmehr eine alternative Behandlungsmethode zur Schulmedizin dar. Daher braucht niemanden zu wundern, dass diese Wellnessangebote unserem Körper so positiv beeinflussen können. Möchte man sich als Leihe dieser fernöstlichen Wellness hingeben, sollte man sich vorab informieren, welche Anforderungen man selber an die Behandlungen stellt. Nicht alle Wellness bzw. Fitnessangebote harmonieren miteinander. Es ist vielleicht empfehlenswert einige Teststunden auszuprobieren. Das meine ich insbesondere im Hinblick auf die asiatische Gymnastik, wie Yoga oder Qi Gong hier verstanden werden.

Informieren Sie sich!

Denn was für uns als Gymnastik erscheint, sind in Wirklichkeit Übungen mit spirituellem Hintergrund. Trainiert man nun hauptsächlich Yoga, so sollte man nicht zusätzliche Übungseinheiten Qi Gong in das „Trainingsprogramm“ einbauen, weil die zwei Systeme sich nicht ergänzen. Vielmehr sollte man Qi Gong mit Tai Chi kombinieren. Denn diese zwei Übungssysteme sind aufeinander abgestimmt und greifen übungstechnisch ineinander. Yoga hingegen stellt ein eigenes Übungssystem dar, welches in ihren Ursprüngen dafür vorgesehen war sich mit dem Göttlichen in uns zu verbinden. D.h. Der Körper wird dermaßen bearbeitet und gefördert, dass er für die göttlichen Schwingungen, die uns umgeben empfänglicher wird. Heutzutage jedoch findet man Yoga in Fitnessstudios oder in anderen Einrichtungen. Der spirituelle Hintergrund jedoch, der für die Arbeit mit Yoga unerlässlich wird geht immer mehr unter. Selbst weiterführende Literatur, die auf das Vertiefen des Yoga, Qi Gong oder Tai Chi abzielt sieht die praktischen Übungen im Vordergrund und verschweigt größtenteils die Ursprünge und Zielsetzungen der Übungen. Diese Einstellungen sind mehr als naiv. Denn ohne das Hintergrundwissen, wird das reine Üben zur Zeitverschwendung. An dieser Stelle soll darauf hingewiesen werden, sich nicht nur mit den Körperstellungen der einzelnen Übungen auseinander zu setzten, sondern auch die philosophische Struktur hinter den Köperbewegungen bzw. Positionen zu erfahren.

Genießen Sie fernöstliche Angebote mit entsprechendem Hintergrundwissen

Wenn man weiß, dass Qi Gong als Wellnessangebot entspannend sein kann, den Körper in positive Stellungen bringt – jedoch dass es darum geht Lebensenergie durch den Körper zu leiten, so weiß man erst, wie man die Übungen zu verrichten hat – nämlich bewusst. Denn sowohl im Qi Gong wie auch im Tai Chi spielt die Konzentration eine unermessliche Rolle.  Im Prinzip sind die meisten fernöstlichen Wellnessangebote auf den selben Prinzipien aufgebaut. Auch im Hinduismus finden wir die Lebensenergie hier wird sie Prana genannt. Und diese spielt auch im Yoga keine unbedeutende Rolle. Auch das Ayurveda beschäftigt sich mit verschiedenen Energieflüssen, diese beziehen sich direkt auf die Körperfunktionen. Die fernöstlichen Wellnessangebote haben durchaus ihre Berechtigung und stellen auf jeden Fall eine Bereicherung in unseren Fitness- oder Wellnesseinrichtungen dar. Wichtig ist jedoch für jeden selber, sich mit den Inhalten der Angebote auseinander zu setzen, um den größtmöglichen Nutzen aus den fernöstlichen Praktiken zu erzielen.

Foto: © byheaven - Fotolia.com

Noch keine Bewertungen vorhanden