Deodorant für den Mann

Bild von tom

Wenn wir jemanden nicht riechen können, ist das kein gutes Zeichen. Wenn jedoch ein guter Duft in der Luft liegt, wird unsere Neugier geweckt. Geht jemand an uns vorbei, der angenehm riecht, lächeln wir. Muffelt es allerdings in unserer Nähe, rümpfen wir die Nase. Unser Riechorgan ist sehr sensibel und nicht umsonst legen wir großen Wert auf Körperpflege und ein ansprechendes Erscheinungsbild. Der menschliche Körper ist von Natur aus darauf ausgerichtet, sich zu schützen. Sind wir schutzlos Kälte ausgeliefert, beginnen wir automatisch zu zittern, damit unsere Körperorgane die Wärme bekommen, die sie zum Überleben brauchen. Strengen wir unseren Körper an, bekommen Angst oder laufen Gefahr, unserem Körper zu viel Hitze zuzumuten, reguliert er automatisch unsere Körpertemperatur und Schweiß bildet sich. Schweiß ist nichts Schlimmes, aber aufgrund der Keime, die wir naturgemäß mit uns herumtragen, entsteht oftmals bei der Mischung aus Keimen und Körperschweiß ein störender Geruch als Nebeneffekt.

 

Erfrischung nach dem Sport

Nach dem Sport zeichnen sich Schweißspuren an unseren T-Shirts ab. In der Sommerhitze laufen uns Schweißperlen übers Gesicht und manchmal läuft uns kalter Schweiß über den Rücken. Dagegen können wir nichts tun, aber es gibt viele Mittel und Wege, die unangenehme Geruchsbildung zu vermeiden bzw. zu überdecken, damit unser Schweiß nicht als unangenehmer Duft durch unsere Nasen und die unserer Mitmenschen zieht. Die einfachste Möglichkeit, seinen Achselgeruch im Zaum zu halten, sind Deodorants. Sie sind in allen gängigen Drogerien, Supermärkten und Parfümerien zu erwerben. Es gibt sehr preisgünstige Deodorants für Frauen und Männer, es gibt exklusive Deodorants und es gibt spezielle Deodorants, die sogar für Allergiker geeignet sind.

Das Handling

Die Anwendung ist bei allen gleich: Man sprüht sich den Duft auf die Haut oder benutzt einen Deo-Roller, um unter den Achseln für einen guten Geruch zu sorgen. Die einen Deodorants wirken länger als die anderen, aber sie alle sind eine schnelle und bewährte Methode, um die Geruchsbildung unter den Achseln in den Griff zu bekommen. Manche Deodorants beinhalten nicht nur Geruchsstoffe, sondern auch Keimhemmer, wodurch sie vorbeugend wirken. Je nach Inhaltsstoffen können Deodorants beim Benutzer allergische Reaktionen hervorrufen oder die Haut reizen. Da der Markt für alle denkbaren Hauttypen Deodorants anbietet, ist es für jeden von uns möglich, das richtige und passende Deodorant zu finden, das nicht nur gut riecht, sondern sich auch gut anfühlt.

Und was sich gut anfühlt auf unserer Haut, trägt auch zu unserem Wohlbefinden bei. Gönnen also auch Sie sich und anderen regelmäßig ein bisschen Wellness für die Nase.

Noch keine Bewertungen vorhanden