Das perfekte Make Up

Bild von tom

Das Make-up hat die Aufgabe, die Schönheit und Vorzüge des Gesichts hervorzuheben und Schwachstellen im Schönheitsbild, beispielsweise Pickel, Hautverfärbungen oder ähnliches zu kaschieren. Der Teint wird durch Make-up ebenmäßiger dargestellt und kann auch im Ton etwas vom natürlichen Hautton abweichend verändert werden, Mund und Augen werden betont und hervorgehoben. Je nachdem, wofür man das Make-up auflegt, ob Büroalltag oder Partystimmung, können unterschiedliche Effekte erzielt werden. So sollte ein alltagstaugliches Make-up quasi kaum als solches zu erkennen sein, während das partytaugliche Make-up durchaus mit stärkeren Farben oder Glitter und Glimmer auf sich aufmerksam machen darf.

Wie wird Make Up aufgetragen?

Vor dem Auflegen des Make-ups sollte zunächst eine gründliche Reinigung und Vorbereitung von Gesicht, Hals und Dekolleté erfolgen. Eine vor dem Schminken aufgetragene Feuchtigkeitscreme pflegt die Haut zusätzlich und erleichtert auch das Abschminken am Abend oder am nächsten Morgen nach dem Partybesuch. Das Make-up hat verschiedene Bestandteile. Zunächst erfolgt eine Grundierung, die man nicht nur auf das Gesicht, sondern auch die sichtbaren Teile von Hals und Dekolleté auftragen sollte. Werden diese Teile nämlich vergessen, wirkt das Gesicht schnell maskiert. Wichtig ist, dass die Grundierung dem Hauttyp angepasst ist. Ein paar Nuancen dunkler ist unproblematisch, ein zu stark vom normalen Hauttyp abweichendes Make-up wirkt allerdings schon auf den ersten Blick wie aufgesetzt und damit wenig ansprechend. Alternativ kann man aber gut eine Bräunungscreme verwenden, um einen dunkleren Teint zu erreichen. Diese wirkt auf jeden Fall natürlicher. Das Make-up beziehungsweise die Foundation wird entweder mit den Fingern oder einem feuchten Schwämmchen aufgetragen. Man arbeitet dabei immer von oben nach unten, also von der Stirn in Richtung Kinn. Nach unten hin und zu den Seiten wird das Make-up dann sanft auslaufend ausgestrichen. Mit einem Aufheller kann man dann noch die letzten Unebenheiten beseitigen. Grüne Aufheller neutralisieren dabei rote Flecken und Hautungleichmäßigkeiten, während gelbe Aufheller blau neutralisieren, also beispielsweise bei Augenringen Anwendung finden. So erzielt man einen schönen, ebenmäßigen und matten Teint, der sehr natürlich wirkt. Abschließend kann man dann noch Rouge auftragen, um die Wangenknochen zu betonen. Helle Hauttypen und Frauen mit volleren Gesichtern wählen weniger pigmentiertes Rouge, bei dunkleren Hauttypen darf das Rouge ruhig stark pigmentiert sein.

Allgemeines

Grundsätzlich gilt, vor allem im Büroalltag, dass beim Make-up meistens weniger mehr ist. Daher sollte man eher dezentere Farben wählen und sich bei der Abstimmung von beispielsweise Eyeliner und Lippenstift durchaus auch einmal einen fachmännischen Rat einholen. Mit Wimperntusche können die Augen auch sehr schön betont werden. Volle, geschwungene Wimpern kommen nämlich sehr schön zur Geltung. Auch die Augenbrauen dürfen etwas betont werden, sollten allerdings vorher selbstverständlich ordentlich zu Recht gezupft sein.

Noch keine Bewertungen vorhanden