Besenreiser

Bild von tom

Unschöne Besenreiser

Besenreiser sind eine spezielle Form der Varikose. Sie treten in oftmals an den Beinen auf und verursachen in den meisten Fällen keine Schmerzen, oder Probleme. Besenreiser entstehen meistens an der Oberfläche der Haut, wenn die tieferliegenden Venenklappen keinen richtigen Blut Rückfluss zum Herzen haben. Durch einen permanenten Überdruck, verlieren sie im laufe der Zeit an Elastizität.BesenreiserDadurch weiten sich die Venen und Kapillaren, es werden die rot-bläulichen Gefäßstrukturen gut sichtbar. Da sie einem Reisigzweig sehr ähneln, wurde ihnen irrtümlich der Name Besenreiser verliehen.

Frauen betroffen
Besenreiser treten viel öfter bei Frauen auf, die lange sitzen, ein genetisches Problem haben oder übergewichtig sind. Langes stehen oder sitzen, Rauchen, Stress und keine ausreichende Bewegung fördert im allgemeinen Venenleiden. Weibliche Hormone können auch einen großen Einfluss auf Besenreiser ausüben. Aus medizinischer Sicht sind sie keine anerkannte Krankheit, doch für die Betroffenen stellen sie ein großes, überwiegend kosmetisches Problem dar. Die Krankenkasse übernimmt gewöhnlich für die Entfernung der Besenreiser keine Kosten. Eine Rückfrage über die Kostenübernahme mit der Krankenkasse bietet sich jedoch an. Der Patient trägt normalerweise die Kosten für diesen Schönheitseingriff in voller Höhe selber.

Ärztlicher Rat ist wichtig
Bevor man eine kosmetische Behandlungmöglichkeit der Besenreiser in Betracht zieht, sollte man die tiefen Venen von einem Facharzt überprüfen lassen.Nur wenn die Ursache behoben wird, kann eine Dauerhafte Entfernung stattfinden.Die Entfernung der Besenreiser geschieht auf unterschiedliche Arten.Anerkannte Arten zur Entfernung der Besenreiser sind unter anderem Sklerosierung, Lasertherapie, Elektrokauterisation und Radiowellen- Therapie.Welche Therapie die richtige ist, entscheidet der Patient nach reichlicher Überlegung mit dem Arzt seines Vertrauens.

Noch keine Bewertungen vorhanden