Babycreme

Bild von tom

BabycremeEine gute Babycreme schützt die Haut nachhaltig

Ob Baby, Kleinkind oder Sie selbst - eine Babycreme schützt das größte Organ des Menschen vor dem Austrocknen.Die Haut steht immer an erster und letzter Stelle, um das empfindliche Innere des Körpers vor Wind, Wasser, Kälte und Hitze, aber auch vor Verletzungen zu schützen.Seit Jahrtausenden versuchen die Menschen sich deshalb ja zu helfen, wenn ihre Haut in Not gerät.Und niemand möchte auch freiwillig aus ihr fahren.

An sich hat die Haut ihre natürliche, ihre eigene Fettschicht, die sie vor all den Widrigkeiten schützen kann, die da Draußen wie Drinnen auf sie lauern.

Rötungen sind Signale der Haut!
Doch bekommt eine Haut zu wenig Luft und schwitzt permanent und rötet sich dabei, oder reizt ein kalter Wind sie ebenso, dann ist Abhilfe von Nöten.Babycremes enthalten dafür ganz spezielle Zutaten, damit die Haut wieder schnell elastisch, straff und wenn gefordert, auch wieder trocken wird.

Generell gilt
Die Grundrezeptur einer Babycreme ist immer eine ausgewogene Mischung von Ölen, Fetten, Wasser und Mineralstoffen.Sie ist im Kontrast zu einer Körper-Lotion nicht so dünnflüssig, hat deshalb aber auch weniger Zusatzstoffe, die das Wasser binden und die Haut dann wieder schneller austrocknen lassen.Eine Babycreme hat mehr Öle als eine Lotion und sollte nicht einfach nur aufgetragen, sondern schon einmassiert werden.Das wiederum verhilft jedem zu einem zusätzlichen Genusserlebnis.Ist die Haut dagegen zu feucht, wie beim wunden Po eines Babys, dann helfen zinkhaltige Babycremes.Sie sind fester als gewöhnliche Cremes und sollten beim empfindlichen Babypo dünner aufgetragen werden.

Noch keine Bewertungen vorhanden